Ir a: Mapa del sitio | Contenido principal

es | en | de | sitemap
Sie sind auf der Startseite » Inseln » El Hierro » La Frontera
Imprimir / Print / Drucken

La Frontera

Beschreibung der Gemeinde

Die Gemeinde La Frontera liegt im Nordwesten der Insel El Hierro und hat eine Fläche von 84,4 km².

Der Siedlungskern mit den meisten Einwohnern der Gemeinde ist Tigaday. Die anderen sind La Frontera, der Hauptort, Los Llanillos, Las Puntas und Sabinosa, die alle im Golfo-Tal liegen.

Auf dem Gemeindegebiet gibt es eine Kapelle, wo man ein Bild Unserer Lieben Frau der Könige, der Schutzpatronin der Insel, findet.

Mehr Informationen

 
Karte von La Frontera (Kanarische Inseln)
Image im Zusammenhang der La Frontera (Kanarische Inseln)
 

Symbole von La Frontera

Flagge

Beschreibung der Flagge:

Die Flagge von La Frontera hat drei senkrechte Streifen gleicher Breite, vom Mast aus meeresblau, weiß und grün. In der Version mit dem Gemeindewappen ist dieses in der Mitte und seine Höhe beträgt zwei Drittel der Gesamthöhe.

 

Bedeutung:

Die Farben sind dieselben wie in der Flagge der Insel, die blaue Farbe steht für das Meer, die grüne für die Berge und die weiße ist die der Schutzpatronin.

 

Einfhrung: Anordnung Consejería de Presidencia y Justicia der Kanarische Regierung 30. September 2005 (BOC 10.Oktober).

Wappen

Beschreibung des Wappens:

Der Schild ist geteilt. Der Schildfuß ist gespalten. Das Schildhaupt zeigt in einem silbernen Feld eine Sabine (= ein immergrüner Baum aus der Gattung cupresacea) ausgerissen, alle Äste nach rechts weisend. Im Schildfuß ist vorn in einem blauen Feld ein silberner Leuchtturm mit schwarzen Mauerritzen, ((das Leuchtfeuer ist an und strahlt nach rechts)); hinten sind zwei senkrecht angeordnete grüne Eidechsen in einem goldenen Feld. Unter dem Schild ist ein silbernes Band mit einer schwarzen Inschrift „Occidente“(=Westen). Über dem Schild ist eine geschlossene, königliche Krone.

 

Bedeutung:

Die Sabine ist der charakteristischste Baum von El Hierro. Auf den Berggipfeln von La Frontera findet man große Exemplare, die auf spektakuläre Weise durch die Kraft des Windes zerzaust wurden. Der Leuchtturm steht in Orchilla, dem westlichsten Punkt Spaniens, und gab dem Nullmeridian seinen Namen, bis Greenwich sich diesen Titel aneignete. Hierauf spielt auch das Wort „Occidente“ an. Die Eidechsen stehen stellvertretend für eine Riesenart, die in Roques de Salmor auf dem Gemeindegebiet lebt und die es nur dort gibt.

 

Einfhrung: Anordnung Consejería de Presidencia y Relaciones Institucionales der Kanarische Regierung 18.Dezember.1995 (BOC 10.Januar 1996).


Auf der gleichen Insel...